Neues aus dem Ortsentwicklungsausschuss 02/17

Rehfelde, den 10.03.2017
Vorschaubild : Neues aus dem Ortsentwicklungsausschuss 02/17

Auf Grund des Protokolls der Sitzung und persönlicher Berichte informiere ich und mache einige persönliche Anmerkungen.

Gehweg in Rehfelde-Dorf

Erneut wurde ausgiebig über den unbefestigten Gehweg in Rehfelde Dorf diskutiert. Ich kann dazu nur nochmal in aller Deutlichkeit sagen: Ja, der Gehweg an dieser stark frequentierten Landesstraße (L 233) ist wichtig. Dies hat die Gemeindevertretung sehr wohl schon vor Jahren erkannt, sich dafür eingesetzt um an Förderprojekte zu gelangen - leider ohne Erfolg. Aber bevor gebaut werden kann, müssen auch alle Medien verlegt sein, muss die Eigentumsfrage geklärt sein und das gemeindliche Budget muss vorhanden sein. Sofern Firmen wie z.B. GDF oder der WSE Leitungen verlegen, sind sie verpflichtet, den Zustand vor Baubeginn wieder herzustellen. Das Amt wurde beauftragt zu prüfen, inwieweit alle Medienträger jetzt ihre Leitungen verlegt haben.

Gerne hätte die Gemeinde den Gehwegbau mit dem Straßenausbau der L 233 zusammengelegt, aber dieser ist bis auf weiteres nicht in Sicht. Nach Abwägung wurde die Planung für den Gehwegbau – nicht zuletzt auf Drängen des Vertreters des Dorfangervereins und sachkundigen Bürgers - im Haushalt 2017 eingestellt und der Bau für die Jahre 2018/2019 vorgesehen. Die Anlieger der L 233 in Rehfelde Dorf können also schon ihren Eigenanteil für den Gehwegbau ansparen.

Leitbild für die Ortsentwicklung

Im September 2005 wurde durch die Gemeindevertretung eine erste Ortsentwicklungskonzeption (OEK) für Rehfelde verabschiedet. Ziel war es, der Gemeindevertretung und dem Amt einen Leitfaden für die Entwicklung Rehfeldes in die Hand zu geben. Im Jahr 2007 wurde die OEK zwar aktualisiert, aber leider nicht in dem gewünschten Maße gelebt. Nunmehr wurde die OEK seit 2014 umfassend überarbeitet und am 27.09.2016 als Leitbild für die Ortsentwicklung der Gemeinde Rehfelde verabschiedet. Seitens der Federführenden Herrn G. Schwarz und Frau C. Kopprasch wurden erste Maßnahmen zur Umsetzung schriftlich allen Fraktionen zur Kenntnisnahme und Diskussion in den Ausschüssen vorgeschlagen. Im Ergebnis wurde festgelegt, dass eine Arbeitsgruppe für Juni einen Workshop insbesondere zu folgenden Punkten vorbereitet:

  • Grundsätze im Bereich der Bauplanung und –ausführung für Wohnen und Gewerbe sowie
  • Stärkung der Attraktivität für eine Ansiedlung in Rehfelde

 

Cerstin Kopprasch

Gemeindevertreterin der Linken

 

Foto: birgitH/pixelio.de

 

Weitere Informationen: