Arbeitstreffen zur Unterstützung der Bewohner des Asylbewerberheims Garzau

Rehfelde, den 20.11.2015
Vorschaubild : Arbeitstreffen zur Unterstützung der Bewohner des Asylbewerberheims Garzau

(HG) Die Rektorin der Grundschule Rehfelde, Frau Neidhardt hatte eingeladen und 35 Bürger aus Rehfelde und umliegenden Gemeinden, wie Garzau, Strausberg  u.a. waren am gestrigen Donnerstag dieser Einladung gefolgt.

Schon in der Vorstellungsrunde der Teilnehmer wurde klar, dass viele schon seit längerem für Garzau aktiv sind, so z.B. die Kirchgemeinde oder der Sportverein Grün-Weiss, aber auch viele sich neu einbringen möchten und ihre Hilfe anbieten. Frau Neidhardt, die mit ihrer Schule bereits auf eine dreijährige Erfahrung mit ausländischen Kindern zurückblicken konnte, rief eingangs dann auch dazu auf, diese Angebote zu bündeln und zu koordinieren. Sie stelle sich vor, dass ein jetzt zu gründender Arbeitskreis diese Aufgabe übernehmen könnte.

Hilfreich für die Veranstaltung war, dass der Leiter des Garzauer Heimes, Herr Türke zunächst über die Probleme vor Ort berichtete. So sei die Aufnahmekapazität "verdichtet" worden, indem nur noch 5 statt 6m2 je Bewohner zur Verfügung stehen sollen. Alles diene der puren Unterbringung, jedoch stehe z.B. für Sprachunterricht und Zusammenkünfte nur ein einziger Raum zur Verfügung. Das müsse sich ändern. Trotzdem werden dort täglich in mehreren Stunden sowohl Kinder, als auch Erwachsene unterrichtet. Herr Türke bedankte sich ausdrücklich dafür bei den ehrenamtlichen tätigen Bürgerinnen und Bürgern. Aber die Bemühungen um Integration müssten auch außerhalb des Heimes erfolgen, so Herr Türke.

Frau Neidhardt hatte alle Vorschläge der Teilnehmer zur Hilfe, Unterstützung, Integration und Vernetzung, die in den zwei Stunden Diskussion gemacht wurden, notiert. Sie rief dazu auf, eine kleine Arbeitsgruppe zu bilden, die das alles aufnimmt und dafür sorgt, dass dieser Abend mit den vielen positiven Ansätzen eine Fortsetzung findet. Gemeindevertreter Patrick Gumpricht übernahm spontan die Aufgabe, diese Arbeitsgruppe zu koordinieren und einige Teilnehmer meldeten sich zur Mitarbeit. Die Konstituierung der Arbeitsgruppe fand anschließend in kleinem Kreis statt. Herr Gumpricht würde sich sicher über weitere Mitstreiter freuen (Meldungen bitte an die Internetredaktion).

 

Hinweis: Das nächste internationale Café findet am 17.12.2015 von 15-18 Uhr im Bürgersaal statt.