Das Leben hat was - Schallali Schallala

Rehfelde, den 14.09.2015
Vorschaubild : Das Leben hat was - Schallali Schallala

(BH) Lebendige, nachdenkliche Literatur – gelesen von Gisela Steineckert und ausdrucksvolle, spritzige Lieder und Chansons - interpretiert von Jürgen Walter erfüllten am vergangenen Freitagabend den festlich ausgestalteten Saal im Rehfelder Gasthaus “Zur alten Linde“. Über hundert Gäste waren nach den über zweistündigen Darbietungen der beiden Künstler froh und angetan, an diesem Abend dabei gewesen zu sein.

Mit der natürlichen Art der beiden als Duo oder im Solo entstand im Saal eine warmherzige Atmosphäre. Allein das erste Gedicht lies so manch einen stutzen, ob der interessanten Gedanken. Gisela Steineckert lebt im Vortrag, ist überaus angenehm im Vermitteln einfacher Lebenssituationen, die der Zuhörer so oder ähnlich schon oft gedacht und gefühlt hat, aber nicht ausdrücken kann. Da erzählt eine über 80 jährige Frau mit überraschenden Gedanken: „Das Leben hat was“ und die Zuhörer staunen über alles, besonders über ihre jugendliche Darbietung. Die Augen der Autorin blitzen und ein Lächeln strahlt ihren Künstlerkollegen Jürgen Walter an, der in gleicher Weise seine Lieder darbietet, hüpft und lacht. Starker Applaus war der Lohn.

Beide Künstler sind seit über 50 Jahren Freunde, haben eine literarische und musikalische Lebensleistung, die sie mit anderen Kollegen ihrer Jugend- und Reifezeit verbindet. Ihre Kunst ist in Büchern, auf CDs oder in Videoclips auf YouTube für alle Interessierten leicht zugänglich. Alle Medien können aber einen Live-Auftritt, wie er in Rehfelde zu erleben war, nicht ersetzen.

Der Rehfelder Herbst – ein mit Veranstaltungen prall gefülltes Wochenende – initiiert und organisiert von der BürgerGemeinschaft Rehfelde begann mit einem Abend, der lange in Erinnerung bleiben und hoffentlich in dieser Qualität eine Fortsetzung finden wird.

 

Foto: Gisela Steineckert - Jürgen Walter